4 Gründe für Leinenjersey

4 Gründe für Leinenjersey

Die meisten von uns kennen Leinen als Webware. Aber seit einiger Zeit findet man auf dem Markt auch Jerseys aus dieser schönen Faser. Hier sind die vier Gründe, warum wir Leinenjersey lieben.

1. Eigenschaften des Leinens

Leinenjersey

Leinen bietet einen guten Kompromiss zwischen Frische und Isolierung (warm im Winter und kühl im Sommer) und ist atmungsaktiv. Die Leinen-Faser ist ausser dem von Natur aus bakterizid, hypoallergen, fast antistatisch und schmutzabweisend.

2. Viel Styl

Leinenjersey hat eine leicht unregelmässige Textur (ähnlich wie Slub) und einen natürlichen Glanz. Er fällt fliessender als Baumwolljersey und ist meistens leichter. Jersey aus Leinen knittert nicht so sehr wie gewobene Leinenstoffe und ist erstaunlich weich.

Die leichte Transparenz des Leinenjerseys kann als eine Gelegenheit genutzt werden, eine sorgfälltig ausgewählte Unterwäsche oder einen Badeanzug durchscheinen zu lassen. Je leichter der Stoff, desto luftiger und kühlender wirkt er im Sommer.

3. Nähe

Leinen Feld

Flachs ist die einzige pflanzliche Textilfaser, die in Europa in industriellen Mengen hergestellt wird. Die Normandie ist der weltweit führende Produzent von Faserflachs. Sie produziert 80 % des europäischen und 50 % des weltweiten Leinen.

Neben Wolle war Leinen viele thausend Jahren die einzige Faser für Bekleidung. Gerade hier in St. Gallen war im Mittelalter ein der Hauptorten der Leinenproduktion in Europa.

4. Nachhaltigkeit

Leinen auf dem Feld

 Die Leinenproduktion benötigt im Unterschied zur Baumwolle nur einen geringen Einsatz von Chemikalien, sei es in Form von Pestiziden oder Dünger. Flachs ist ausserdem eine Null-Abfall-Pflanze, d.h. alle Teile der Pflanze werden verwertet: Lange Fasern für Textilien, kurze Fasern für Papier oder Tauwerk, Schäben für Mulch oder Pressholz. Könnte es überhaupt noch besser sein?

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar